Freiberg in Sachsen

Freilich ist für mich Freiberg in Sachsen schon lange ein Begriff. Silberbergbau und Bergakademie sowie Silbermann und seine Orgeln – das sind Schlagwörter, die mir da sofort einfallen. Allerdings war ich selbst noch nie in Freiberg. Das habe ich nun vor ein paar Tagen innerhalb einer von Bekannten organisierten Busreise geändert.

Und wieder war es eine kleine Überraschung: Freibergs historisches Zentrum ist viel größer, die erzählenswerte Geschichte viel reichhaltiger und das gesamte Flair viel angenehmer, als ich es vorher erwartete.

Nach einer Stadtführung mit der imaginären Haushaltshilfe Silbermanns (Gut gemacht! Mit super leckerer Eierschecken-Einlage.) kehrten wir in die „Stadtwirtschaft“ ein. Dieses Konzept-Restaurant überraschte mit jeder Menge witziger Einfälle (bis hin zur Toilette), gutem böhmischen Essen und Trinken (Pivo!) und selten gesehener flotter Bedienung. Ein absoluter Tipp meinerseits!

Dann war noch eine Dombesichtigung auf dem Programm. Hier beeindruckte mich die „Tulpenkanzel“. Was für eine abgefahrene Steinmetzarbeit! Das mittelalterliche Teil hat voll das Zeug zur GameOfThrones-Requisite.

Zum Schluss erklommen wir noch den Turm der Petrikirche und freuten uns über diesen gelungenen Tag in Freiberg. Danke an die Organisatoren!

Schlossplatz mit Stadtmodell
in Richtung Dom
Der war auch hier – klar!
Untermarkt mit Dom und Museum
vorzeigbare Restauration
Freiberger Dachlandschaft
Stadttheater mit großer Geschichte
Stadtführung mit Baustellenkomplikation
Was das kostet …
Obermarkt mit Rathaus
Wasserdieb
Obermarkt mit Otto dem Reichen
fotogene Löwen
Portal mit Bergwerksmotiven
einladend
Fortuna – Mit Petrikirchturm im Hintergrund.
witzige Stadtwirtschaft
Zu kleine Badewanne?
hinter großem Fuß
gut ausgestattet
Wir kommen gern wieder!
zum Dom
Im Dom zu Freiberg.
Tulpenkanzel (Übrigens: Zur Herstellungszeit der Kanzel gab es in Sachsen noch keine Tulpen. Der Name wurde erst später erfunden.)
Die linke Kanzel ist jünger.
Die erste und größte Silbermannorgel der Welt.
traditionell
Auf diesen Balkon wollen wir noch heute.
Entwicklung der Petrikriche.
im Dachstuhl
Freiberg lohnt sich!