Hin und her am Störmthaler

Seit ca. 25 Jahren bin ich immer mal wieder aus verschiedensten Gründen am Störmthaler See gewesen. (Den aktiven Tagebau kenne ich also nicht.)
Heute sollte es eine rein private SchönwetterJahresWanderEröffnungsTour werden – trotz, oder gerade wegen des vermaledeiten Corona-Dingens …

Eine komplette Seeumwanderung stand allerdings nicht zur Debatte. Die zu erwartenden mehr als 23 km wollte ich mir nicht antun, denn ich laboriere seit Anfang Februar an einer fies langwierigen Erkältung rum. (Seit Anfang Februar, sagte ich! Da war Corona noch in China …)

Da wir einen gegangenen Weg nur ungern wieder zurück gehen, wurde die Tourplanung etwas kompliziert. Aber mir fiel ein, dass es mehrere Wege am Nordufer des Sees gibt. Und so wollten wir untenherum die Hintour machen und obenherum zurück laufen.

Der GPS-Mitschnitt unserer Tour.

Es wurden laut GPS-Aufzeichnung 13,6 km. Über die gesamte Strecke gab es schönste Vorfrühlingssonne. Am Ende hatte es mir dann zwar auch gereicht – doch es war gut, dass wir draußen waren. Den Bildern von heute füge ich Luftbilder aus dem Jahre 2013 bei: