Mal kurz in Swinemünde

Dampfer fahren, etwas Neues erkunden und ein Stückchen gehen, das waren unsere simplen Vorhaben. Geworden ist es ein Ausflug von Heringsdorf nach Swinemünde und zurück.

Von Siegmund Weil, Stettin – Zeno.org, ID-Nummer 20000707104, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=9397631

Mit der alt gedienten „Adler XI“ (https://www.adler-schiffe.de/schiffe/5-MS-Adler-XI.html) ging es um 10 Uhr ab dem Anleger an der Seebrücke los. Nach einem Zwischenstopp in Ahlbeck waren wir schon bald in polnischem Ostseewasser. Das Markenzeichen von Świnoujście, die Mühlenbake auf der Westmole, konnte ich bei bestem Fotowetter aus interessanter Bootssicht ablichten. Damit hatte ich mein Tagesfoto schon im Kasten.

Der Hafenbereich, wo unser Boot anlegte, war dann nicht so richtig fotogen. Aber es kann ja auch nicht jede polnische Hafenstadt wie Danzig aussehen. Und ich möchte mir hier auch kein abschließendes Urteil erlauben. Wir sind ja nur über den Markt gelaufen, einen alten Kirchturm hochgeklettert, über den Polenmarkt gebummelt, haben die Grenze inspiziert und sind auf der längsten Strandpromenade Europas zurück nach Heringsdorf gewandert (mit einem Badehalt).
Swinemünde bietet garantiert noch mehr Ansehenswertes … beim nächsten Mal 😉