Mein Guter Rutsch bei Hetschburg

Zwischen Weihnachten und Neujahr Zeit und Muße zu haben für Bildbearbeitung und anderes Computerzeugs, ist ja ganz schön. Doch irgendwann zieht es einen auch wieder hinaus: Neues sehen und erleben – und dabei sich intensiver bewegen, als nur in den Keller zu gehen, für den nächsten kulinarischen Nachschub …

Unser Ziel liegt diesmal bei Bad Berka – und damit in unserem „blinden Aktionsradius“, der sich in diesen Corona-Zeiten so besonders anbietet.
Bad Berka selbst besuchten wir kurz nach unserer Wanderung, beschlossen aber, weitere Erkundungen für bessere Zeiten aufzuheben. Wenn alles geschlossen hat, macht es nicht so richtig Spaß.

Es gibt viel mehr Wege, als in dieser Karten-Vergrößerung zu sehen sind!

Die 14 km Tour brachte auf jeden Fall den gewünschten Bewegungseffekt an frischer Luft. Und Sehenswertes gab es auch: Den Ausblick von der Hohen Nase, die überdachte Brücke samt Wehr und Mühle in Buchfart, den Pauline-Turm und die Lange Bank am Ende der Tour in Hetschburg.
Danach galt es nur noch die mit Eisenbahnschwellen befestigte Treppe zum Ilmtal hinunter zu bewältigen. Ich dachte noch „Das ist ziemlich rutschig!“ – und schon knallte ich der Länge nach hin. Aua! Zum Glück ohne schlimme Folgen. Ich betrachte dies als meinen Guten Rutsch ins neue Jahr!
Und den wünsche ich freilich auch meinen Lesern auf SCHAUFOTO.de

Zugabe: Das Folgende geht gerade viral herum. Ich weiß nicht, von wem das ist, aber ich kann es voll unterschreiben 😉

Ich wünsche uns für 2021
… dass Corona wieder Bier ist
… dass wir, wenn wir uns wiedersehen, wieder einen Schritt nach vorne machen können und nicht mehr zurück
… dass Positiv wieder etwas Positives ist
… dass Tests wieder in der Schule stattfinden
… dass Isolieren wieder für Häuser und Kabel gilt
… dass man mit einer Maske Karneval feiern kann
… und dass Donald wieder eine Ente ist.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.