Bei 30 Grad im Tagebau

Wer kommt denn auf solch eine Idee? – Meine Frau, wenn sie die „Mitteldeutsche Zeitung“ liest und dort findet:

Bergbaumuseum: Tag des Bergmannes in Deuben, Tagebaubefahrungen Profen, So 13:00 und 15:00

… und warum auch nicht. Vor zwei Jahren machte ich eine von der MIBRAG veranstaltete Foto-Safari im Tagebau „Vereinigtes Schleenhain“ mit. Das war sehr interessant und hat richtig Spaß gemacht, auch wenn das Wetter damals nicht ganz so stimmte. (Siehe Video ganz unten!)

Am gestrigen Sonntag ging es also bei bestem Badewetter im glücklicherweise klimatisierten Reisebus in den Tagebau Profen. Damit erfüllten sich meine von der Foto-Safari abgeleiteten Vorstellungen erst mal nicht: Dies wurde nur eine weichgespülte Tagebaubefahrung. Richtig ran ging es nicht. Wir wurden auf einen internen Besucherausblick gekarrt und dann über den Kohlemisch- und Stapelplatz chauffiert. Begleitend gab es ein paar erhellende Erläuterungen – das war’s. (Mehr war freilich kaum mit dem Sonntagnachmittags-Publikum machbar. Bei der Foto-Safari waren z.B. Kinder nicht zugelassen und man wurde vorher auf „vernünftiges Schuhwerk“ hingewiesen.)

Gut, dass wir noch einen zweiten Anlaufpunkt hatten: Das Bergbaumuseum in Deuben. Dies ist zwar nicht auf dem neuesten Museums-Standard, kann aber mit großer Vielfalt überzeugen. Absolutes Highlight ist der Kohleschacht im Keller. Ein nachgebautes Zeugnis aus der Zeit vor den Tagebau-Großgeräten. Man grub hier anfangs unter Tage nach der Braunkohle. Und das in einem Umfang, wie es mir bis dato nicht bewusst war.

ein erster Einblick
Tagebau Profen
Einblick mit Info
Tagebau Profen
Panorama Tagebau Profen, Abbaufeld Schwerzau
Tagebau Profen
Genauer hingesehen, werden die Dimensionen besser erkennbar.
Tagebau Profen
Mengenverteiler im staubbindenden Sprühnebel. Im Hintergrund ein Ableger beim Verfüllen eines Restloches.
Tagebau Profen
Aus dem Bus: KMS – Kohlemisch- und Stapelplatz
Mächtig gewaltig, aber leider nicht in Aktion.
Deuben
Bergbaumuseum Deuben
Museum mit besonderem Keller.
Schön kühl hier unten.
Kettenzug
Genau, das ist der Riebeck vom Halleschen Riebeck-Platz!
Eines der vielen anschaulichen Modelle.
Deuben
In Deuben raucht noch der Schornstein.
Wer genau hinsieht, erkennt am Fabrikgebäude noch die alte Kombinats-Beschriftung.
Deuben
Am Wegesrand in Deuben: Gibt es denn hier so viel Abwärme, dass sogar Bananen gut wachsen?
Industriestandort Deuben, im Luftbild von 2010
Industriestandort Deuben, 2010

Anmerkung 2021: Das Kraftwerk Deuben geht im Dezember 2021 als ältestes Kohlekraftwerk Deutschlands durch die Nachrichten – Grund: Es wird geschlossen. Die letzte Kohlelieferung kam am 6. Dezember.

Zum Schluss noch wie versprochen das Video bei YouTube: