Merseburg

Im zehnten Jahr von SCHAUFOTO.de wird ein Beitrag zum Thema Merseburg mehr als überfällig. Wie ich gerade feststellte, fehlt diese Nachbarstadt von Weißenfels komplett in meinen 341 bisherigen Beiträgen. (Beitragsliste) Wie es dazu kommen konnte, kann ich gar nicht sagen. Denn ich war durchaus immer mal wieder in Merseburg …
Nun wird das Manko aber ausgemerzt! Denn jeden Samstag um 10 Uhr startet von der Merseburger Tourist-Information eine Stadtführung – und wir waren kurz entschlossen gestern dabei.

Einen ersten Überblick verschafften wir uns am bronzenen Tastmodell der Stadt. Die darauf hervorstechenden Plattenbau-Klötze erweckten nicht gerade die Hoffnung, sich in einer interessanten, alten Stadt (1000 Jahre!) zu bewegen.

Die vielen Plattenbauten irritieren.

Doch der Schein trügt! Freilich auch, weil wir mit der Stadtführung ausschließlich im historischen Teil blieben und das dort neu Gebaute sich gut einfügt.

Das Luftbild ist aus dem Jahre 2013.

1 – unser Parkplatz (Am Kartoffelhaus, Achtung: Am Wochenende wird keine Parkgebühr fällig. Der Automat nimmt aber schon für Montag das Geld!)
2 – Tourist-Information
3 – Markt
4 – Tiefer Keller
5 – Dom-Schloss-Schlossgarten Areal – Hier trennten wir uns von der Führung und gingen weiter zum …
6 – Petrikloster (hier noch mit viel Baumgrün ringsherum)

Gut, dass uns die Großbaustelle am Petrikloster nicht abschreckte und wir weiter bis zum Klostereingang liefen. Dort war gerade der Klosterverein mit einem Arbeitseinsatz zu Gange und man hieß uns sehr freundlich willkommen. So erhielten wir kurzerhand eine außer-der-Reihe-Führung, wobei ich den für mich neuen Begriff „Kopfnischengrab“ lernte.
Von dieser Merseburger Geschichte wussten wir noch gar nichts! Danke für den Einblick und viel weiteren Erfolg bei der Vereinsarbeit!
(https://www.kloster-merseburg.de/)

Die Bilder in unserer Laufreihenfolge:

Nach dem Tastmodell kommt der Markt dran. Hinten Stadtkirche St. Maximi.
Wohlfühldach für Tauben
Altes Rathaus – Fein gemacht!
Details am Alten Rathaus.
Neu gestalteter Innenhof Burgstraße / Tiefer Keller. (IBA 2010)
Hier lässt es sich gut wohnen – oder?
Tiefer Keller mit Ausstellungshalle, Wein und Kunst obendrauf.
Mit Kunst kaschierte Belüftung?
In Sanierungs-Erwartung.
Saale-Romantik
Hier soll George Clooney für „Monuments Men“ hochgelaufen sein.
Dom hinter neu gemachtem Brunnenaufsatz.
Der Dom macht was her … und drinnen ist eine riesige Ladegast-Orgel.
Was für ein Schlosshof!
Der Erker heißt wie er aussieht: Schöner Erker
Merseburger Domspitzen
Haftanstalt für Wappentiere – Die Story dazu bringe ich hier jetzt nicht …
Warum ist der Rabe hier weiß?
Seit 2006 mit artgerechten Haftbedingungen.
Blickrichtung Schlossgartensalon
Die Orangerie ist rechts – und ehemals auch links – angebaut.
blattloser Schlossblick
Da geht es ja noch weiter! – Diese Hinweistafel bringt uns auf die Idee, noch zum Petrikloster zu gehen.
Auch Plattenbauten kann man verschönern.
Großbaustelle am Petrikloster
Hinter dem Kloster. Leider mit viel abgeholzten Bäumen. (Ging nicht anders.)
Hoffentlich geht es hier bald wieder los mit den Veranstaltungen!
Ein letzter Blick zu Schloss & Dom auf dem Weg zum Auto.
Merseburg, nochmal dauert es nicht so lange bis zum nächsten Besuch!