Ramsau, bis zum Hintersee

Ramsau war schon lange für mich so etwas wie ein Sehnsuchtsort – obwohl ich das gar nicht so richtig begriff. Denn eigentlich war es nur die berühmte Sicht auf die Pfarrkirche St. Sebastian, die sich in mein Gedächtnis gebrannt hatte. Und der Wunsch dazu, dort selbst einmal zu sein (und Bilder zu machen). Da war mir noch überhaupt nicht klar, in welchem Teil der Alpen dieses Ramsau liegt.

Nun weiß ich es. Das Kirchenbild-Ramsau liegt im Berchtesgadener Land. Und viele mir vom Namen her bekannte Ziele liegen in tagesausflugs-tauglicher Entfernung: Der Königssee mit Watzmann & Co., der Kehlstein, Bad Reichenhall, Berchtesgaden selbst – aber auch Salzburg ist nicht weit.
Corona-vorsichtig geworden, kam in diesem Jahr für uns sowieso nur ein inländisches Urlaubsziel in Frage. Also buchten wir im Februar hoffnungsvoll eine Ferienwohnung in Ramsau.

Zum Glück ging unsere Rechnung auch komplett auf. Die Corona-Zahlen sanken deutlich. Wir mussten uns nur einmal am Anreisetag testen lassen – was völlig reibungslos und entspannt auf einem Parkplatz in Ramsau erledigt werden konnte.

Danach einchecken und die Gegend bis zum Hintersee zu Fuß erkunden: Alles wunderbar, hier sind wir richtig! Die Galerie zeigt ein paar Eindrücke von verschiedenen Tagen. Sie wird aber dem ganzen Ramsau nur ansatzweise gerecht. Da gibt es noch viel mehr Zeigenswertes!

Wir hatten im gesamten Urlaub großes Wetterglück. Die aktuellen Katastrophenmeldungen aus dem Berchtesgadener Land erschrecken um so mehr.
Alles Gute nach Ramsau und Berchtesgaden!